QR-Code - in der Kreisliga Zuhause

Workshop
Workshop
Workshop
Rand
Workshop
Workshop
Workshop
Direkt zum Seiteninhalt

QR-Code

Die Inhalte dieser Webseite wurden zuletzt am 14.09.2021 aktualisiert.
Vernetzung
Printmedien und interaktive Medien können sich gut ergänzen - auch deshalb hat sich der QR-Code als Hilfsmittel etabliert. Erstelle daher deinen eigenen QR-Code, um auf Inhalte deiner Webseiten oder wichtige Dokumente aufmerksam zu machen - und nutze die kostenlosen Apps zur Erstellung und Verbreitung.
Funktionsweise
Der QR-Code - Quick Response, zu deutsch: schnelle Antwort - wird in weißen und schwarzen Linien und Punkten dargestellt und enthält digital-codierte Informationen. In drei von vier Ecken muss ein Quadrat vorhanden sein, an dem sich dein Scanner orientieren kann - somit wird der QR-Code unabhängig von der Ausrichtung immer korrekt gelesen. Der Code enthält einen Fehlerausgleich, damit die Informationen auch noch lesbar sind, falls bis zu 30% der Grafik zerstört sind.
Anwendung
Beispielsweise auf Plakaten, Zeitschriften und Aufklebern lässt sich der QR-Code gut positionieren und mit kostenlosen Apps einlesen. Durch seine abstrakte Gestaltung hebt sich der QR-Code von seinem virtuellen Umfeld deutlich ab - und kann die unterschiedlichstesten Funktionen und Informationen enthalten. Wenn Dokumente und Webseiten aufgerufen werden sollen, kannst Du diesen Code mit wenig Aufwand generieren und verbreiten - Fehler bei der exakten Schreibweise werden somit vermieden und der Anwender gezielt an die entsprechende Position deiner Webseiten-Inhalte geführt.
Code-Generator
Mit kostenlosen Apps lässt sich ein QR-Code mühelos generieren und verbreiten - mit dem oben angezeigten QR-Code verweise ich beispielsweise auf mein Kontaktformular - Erstellung und Einbindung haben keine 30 Sekunden gedauert.
Alle Angaben beziehen sich auf Angehörige aller Geschlechter - zur besseren Lesbarkeit habe ich im Text die männliche Form gewählt.
Zurück zum Seiteninhalt